Heinrich XIII. Prinz Reuß – zwischen Familientradition und Völkerrechtsinteressen

von Helene Walterskirchen:

.

Heinrich XIII. Prinz Reuß ist ein Nachfahre des letzten regierenden Fürsten Heinrich XXVII. Reuß der Fürstentümer Reuß ä.L. und Reuß j.L., dessen erzwungene Abdankung 1918/1919 mit der Besonderheit eines Rechts auf Rücktritt zu diesem Abdankungsvertrag erfolgte. Von diesem Recht macht Heinrich XIII. Prinz Reuß seit dem 03.06.2019 notariell Gebrauch. Die Gerichte erklären sich jedoch für die sog. Schiedsgerichtsklausel nicht zuständig und/oder lehnen diese im Gesetz verankerte Regelung als hinfällig ab. Heinrich XIII. Prinz Reuß ist der derzeit letzte Lebende aus der Blutlinie des regierenden Hauses Reuß-Gera.

Heinrich XIII. Prinz Reuß, geb. 1951, ist der Sohn von Heinrich I. Prinz Reuß-Gera, der mit Woizlawa-Feodora Prinzessin Reuß-Gera, geb. Herzogin zu Mecklenburg-Schwerin, verheiratet war und mit der er sechs Kinder hatte. Die Familie lebte zuerst in Gera und floh nach der Teilung Deutschlands nach Hessen zur Schwester von Heinrich I. Prinz Reuß-Gera, die mit dem Fürsten Ysenburg verheiratet war.

Heinrich XIII. Prinz Reuß besuchte die Schule in Büdingen und Nidda und nahm sodann das Studium zum Dipl.-Ing. für Fahrzeugtechnik auf, musste jedoch wegen Beinverletzung das Studium und den Traum vom Motorsport und Konstrukteur aufgeben. Es folgte das Studium der BWL. Heinrich XIII. Prinz Reuß ist heute selbständiger Unternehmer im Bereich Immobilien sowie Projektentwicklung für Hotels, Büros, Einkaufszentren und Wohnungen.

Seine Mutter Feodora hat in einer Familiensitzung 1989 den Wunsch geäußert dass er sich um die völkerrechtswidrigen Enteignungen der Familie aus den Zeiträumen 1918/1919, 1945-1949 und final durch die Regierung Kohl 1990 kümmern solle, was er bis heute und damit seit 31 Jahren tut.

Meine schriftliche Anfrage im Frühjahr 2020, welche Themen ihn heute bewegen und welche Utopie/Vision er für unsere deutsche und internationale Zukunft hat, beantwortete Prinz Reuß mit folgenden Ausführungen:

„Es gibt verschiedene Themen, die uns als Menschen heute bewegen. Ich hätte mich gerne zu einigen wenigen, insbesondere zum völkerrechtlichen Zustand Deutschlands geäußert, da dies für mich, unsere Kinder und für Deutschland das alles entscheidende Thema für unsere Zukunft ist. Nun sind wir aber alle durch COVID-19, das uns genau von den wesentlichen Themen wie die „Finanzkrise“, dem CO2 – Steuerschwindel und der Beseitigung der desolaten Verwaltungsstruktur des Nachkriegskonstrukts BRD zielsicher abgelenkt worden. Oder doch nicht ?

Der Deutsche Bundestag hat mit der Drucksache 17/12051 im Jahr 2012 eine sogenannte Unterrichtung durch die Bundesregierung „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“ herausgegeben. Darin wird recht genau der heute aktuelle Sachverhalt, wie z.B. unter Pkt. 1.6 (Anhang) eine Risikoanalyse (Pandemie durch Virus Modi-SARS usw.) beschrieben. In dieser Bundestags-Drucksache sind die gesellschaftlichen Folgen einer solchen „Pandemie“ mit den wirtschaftlichen Folgen genauestens beschrieben.

Warum hat die Bundesregierung keine Vorkehrungen, z.B. zur Beschaffung von Schutzmasken für die Krankenhäuser und dann für die Bevölkerung gesorgt? Sie hat das „Pandemie“-Procedere akribisch analysiert und offensichtlich dann in die Schublade gesteckt? Die Politik kann es nicht, oder sie hat Absichten die nichts mit dem Volkswohl und der Aufrechterhaltung des Volkswohls, sowie der Verbesserung des Gesundheitsstandards zu tun haben! Ja, der gesunde Mensch ist kein Geschäft für die Pharmaindustrie und das Gesundheitswesen als solches. Eine beabsichtigte Zwangsimpfung aber schon.

Nun liegen diverse Aussagen von internationalen Wissenschaftlern vor, die allesamt die übertriebenen Reaktionen der Politik im Zusammenhang mit Covid-19 kritisieren und die Reduzierung und/oder Abschaltung der Wirtschaft für völlig überzogen halten. Die Politik kann es nicht, oder sie verfolgt andere Ziele!

Dr. Shiva Ayyadurai hat in seiner Eigenschaft als Systembiologe in einem Interview mit Jasmin Kosubeck (https://www.youtube.com/watch?v=w0DMuH44h1Y&feature=youtu.be) ausgeführt was nach seiner Meinung hinter der Covid-19-Hysterie steckt. Er sagt es ist lediglich ein Geschäft für die angeblich notleidende Pharmaindustrie die mit Hilfe der Bill und Melinda Gates Foundation im September 2021 Zwangsimpfungen durchführen möchten. Die Menschen ernähren sich gesünder und nehmen weniger Pharmaprodukte zu sich. +/- 80 Millionen Deutsche x z.B. 100,00 € pro Spritze, und das weltweit, ist sicherlich der Pharmaindustrie dienlich.

Ich möchte hier nicht auf die Zusammenhänge des WHO Präsidenten Tedros Adhanonom und der chinesischen Regierung weiter eingehen und auch nicht auf die Refinanzierungsstruktur der WHO. Dass diese unter anderem durch die Pharmaindustrie und durch die Bill und Melinda Gates Foundation (4.0 Mrd.) finanziert wird, ist sicherlich bekannt. Als eine neutrale Organisation kann man die WHO also nicht bezeichnen, womit sie die führende Position als verantwortliche Instanz für die Politiker der Welt verloren hat. Die Politik kann es nicht, oder sie folgt andere Interessen.

Nach meinem Kenntnisstand haben indische Ärzte die Bill und Melinda Gates Foundation angeklagt, da dort nach den mir zur Kenntnis gebrachten Zahlen über 500.000,00 Kinder nach den „Gates-Impfungen“ gelähmt oder durch Missbildungen geschädigt wurden.

Uns wurde vor einigen Jahren durch die „Politik“ erklärt dass die Herstellung von biologischen Waffen zu ächten sei. Erinnern Sie sich noch an die kriegsauslösenden CIA-Begründungen für Präsident Bush um den Irakkrieg auszulösen? Im Irak wurden keine Bio-Waffen gefunden. In Syrien dienen die Todesviren den gegenseitigen politischen Schuldzuweisungen.

Die Herstellung solcher Tötungsviren, gegen Menschen gerichtet, lassen sich die Produzenten patentieren. D.h., nicht der Virus ist patentiert, sondern seine eigentlich angeblich „geächtete Produktion“. Eine unerträgliche Heuchelei !

Erinnern Sie sich noch an die Bilder von Lady Diana in den Minenfeldern? Sie war alleine, wir aber nicht.

Hier einige Patente zur Tötung der menschlichen Rasse, erfunden in Labors von satanischen Menschenfeinden für die wir Menschen „Sachen“ (ein Kollateral) aber keine beseelten Wesen sind. Bitte denken Sie mit biblischem Bezug darüber nach, wer der Feind der menschlichen und göttlichen Schöpfung ist:

AIDS – US Patent 56769977

H1N1 – US Patent 8835624

EBOLA – US Patent 20120251502

Schweinegrippe: US Patent CA2741523 A1

BSE – US Patent 0070031450 A1

ZIKA – ATTC VR-84 (ang. Rockefeller Foundation)

SARS b- US Patent 7897744 § 8506968

Quelle: Freie Medien

Würde man also den ursächlichen Patentinhaber und dann dessen Lizenznehmer ausfindig machen wollen, könnte man sich zunächst an die Registraturen/Patentämter und deren Dienste wenden.

Denn das Töten von beseelten Wesen basiert auf Patenten!

Ich denke aber, dass dies alles bekannt ist und Präsident Donald Trump soll auch bereits über Schadensersatzforderungen gegenüber China nachgedacht haben, in der Annahme, dass China der Schuldige ist. Demgegenüber stehen Behauptungen, dass die USA den Virus in China verbreitet haben soll. Anbei ein Video von Dr. Holger Strom mit interessanten Ausführungen.

https://www.youtube.com/watch?v=gTDJmtkTlT0&feature=youtu.be

Nun zu meiner Utopie bzw. Vision für die Zukunft:

Mit solchen Schadensersatzforderungen und der Executive Order 54 der USA (Verbrechen gegen die Menschlichkeit) könnte man, in Verbindung mit einer ethischen Weltgerichtsbarkeit, die wir nicht haben, dem Treiben der Tötungsindustrie ein Ende bereiten, da die Folgeschäden nach dem Verursacherprinzip geahndet werden könnten und den Tätern die wirtschaftliche Grundlage zu entziehen ist. Eben eine Utopie!

Die gleichen Schadensersatzforderungen sind mit dem Nachweis der Kartellstrukturen zwischen der big pharma, der WHO und den privaten Finanziers der WHO geltend zu machen. Das Geschäft der unbegründeten Massenimpfungen ist zu stoppen. Warum ? Die angegebenen Zeiträume zur Entwicklung der wirksamen Gegenmittel sind viel zu kurz um schädliche Folgen für uns Menschen auszuschließen, so wie bei der 5G-Technik.

Nach meinem Kenntnisstand haben Ärzte aus Indien bereits solche Klagen gegenüber der Bill und Melinda Gates Foundation erhoben und die hunderttausenden von Lähmungserscheinungen öffentlich gemacht. Gates hält wesentliche Beteiligungen an der big pharma und so ist sein Spiel auf beiden Seiten (Nicolò di Bernado Machiavelli) zu stehen – zunächst noch eine winwin-Situation zu unseren Lasten. Das sind einfachste Kausalketten, die dringend der Überprüfung bedürfen um unsere zukünftige und geplante Impfopferrolle zu verhindern. Warum geschieht dies nicht = wem nutzt es, und warum fördert die „Politik“ diesen Pandemie- und Impfschwindel? Die Politik kann es nicht, oder sie verfolgt andere Ziele!

In meiner Utopie sollte es neben der ATCA-Alien Tort Claims Act (USA) weitere internationale und neutrale Völkerrechtsgerichtsbarkeiten geben, da die üblichen juristischen Anlaufstellen sich gerne für nicht zuständig erklären. Alle heutigen Gerichte haben keinen Gottesbezug mehr und sind als Firmen mit Eintragungen in internationalen Firmenverzeichnissen (UPIK) als gewinnorientierte GESCHÄFTE geführt: Geschäftsplan, Geschäftszeichen, Geschäftsverteilungsplan, usw. Was hat das mit Recht zu tun?

Für Fragen, die die gesamte Menschheit betreffen, sollte eine ethische Sondergerichtsbarkeit mit z.B. einem Ältestenrat installiert werden. Dazu bedarf es aber einer zunächst fundamentalen Klärung.

Werden wir, wie heute, bei den Firmen-Gerichten als Sache/Kollateral (z.B. es wird verhandelt in der Sache Reuß) behandelt, oder als menschliche beseelte Wesen mit den uns von Gott gegebenen Rechten?

Ich möchte hier nicht weiter auf diese ursächliche Fehlentwicklungen, basierend auf den kanonischen Rechten des Vatikans, nach denen wir als 7-jährige betreuungsbedürftige Kinder behandelt werden, eingehen. Aber da liegt der Hund zum Thema Mensch oder Sache begraben.

Ich bitte um Verständnis wenn ich an dieser Stelle nicht auf weitere, wie oben angedeutete und mich umtreibende Umstände unserer Nachkriegs-Verwaltungsstruktur eingehe. Hierzu nur so viel:

Das durch die Alliierten, mit deren zustimmenden Gouverneursschreiben vom 12. Mai 1949 in Kraft getretene Grundgesetz ist keine Verfassung. Über das Grundgesetz hat kein Deutscher abgestimmt, wie es bei einer Verfassung notwendig wäre.

Ich hoffe auf die Konferenz Jalta II, die am 09. Mai d.J. in Moskau stattfinden sollte, aber vermutlich wegen Covid-19 nicht stattfinden wird. Glauben Sie, dass wir mit der Beendigung bzw. dem Auslauf, des Versailler Vertrages nach nunmehr 100 Jahren völkerrechtlich (nicht handelsrechtlich) wieder im Kaiserreich sind und damit die Verfassung von 1871 wieder haben? Ist dies nur ein Witz?

Nun zu meiner finalen Utopie/Vision:

Mensch sein, nicht Sache!

Heinrich XIII. Prinz Reuß mit Fürst Albert II. von Monaco bei einer Veranstaltung im November 2019 in der Wiener Hofburg (beide Fotos in diesem Artikel sind Privatfotos von Prinz Reuß)

© Copyright des Artikels liegt bei Helene Walterskirchen (www.helene-walterskirchen.de)