Warum unsere heutige Lebenskultur lebensfeindlich ist

 

HELEN’S KULTUR-BLOG

 

 

Unsere heutige Lebenskultur ist, obwohl sie scheinbar fortschrittlich und modern ist, mit einem Müllplatz in der Wüste zu vergleichen: Wir haben die essenziellen Lebenskulturgrundlagen, z.B. eine gesunde Frauenkultur/Männerkultur, Familienkultur, Wertekultur usw. verloren, oder besser gesagt, sie sind dem überall vorherrschenden Konsum- und Technik-Rausch sowie dem Klimawandel- und Transgender-Wahn zum Opfer gefallen.

Wenn man heute von Lebenskultur spricht, so meinen die meisten Menschen damit einen kultivierten, gepflegten, gehobenen Lebensstil unter dem Deckmantel des Egoismus und den Wurzeln des Übels: Gier, Hass, Verblendung. Das hat mit der ursprünglichen Lebenskultur, wie sie seit Anbeginn der Menschheit besteht und von einer Schöpfungsinstanz festgelegt wurde, nichts zu tun. Lebenskultur kann man sich wie ein menschliches Computerprogramm vorstellen mit verschiedenen Unterprogrammen, von denen die Menschen bei ihrem täglichen Leben die notwendigen Steuerungsimpulse erhalten, die ihnen vorgeben, wie sie sich zu verhalten haben, um ethisch korrekt und sauber sowie im Einklang mit der Erde, der Schöpfung und den Schöpfungsgesetzen sowie allen Geschöpfen leben zu können. Alle Menschen sind von Natur aus an den großen „Kultur-Computer“ der Erde angeschlossen und haben damit automatisch die Basis für eine lebensfreundliche, lebensharmonische und orientierungsvermittelnde Lebenskultur.

Ein Teil der Menschheit ist heute immer noch am großen „Kultur-Computer“ der Erde angeschlossen, erhält von diesem die lebensnotwendigen Impulse und orientiert sich bei ihrem Leben an den vorgegebenen Prinzipien, Regeln und Verhaltensweisen, deren oberste Instanz ihr Gewissen ist.

Der andere Teil der Menschheit – ich nenne sie die „Seelenlosen“ (siehe meine Kulturbotschaft „Die Kultur des Anstands“ im Kultur-Magazin Schloss Rudolfshausen, Edition III/2019, Erscheinungsdatum Oktober 2019), manche nennen sie auch Psychopathen – hat sich vom großen „Kultur-Computer“ der Erde abgetrennt. Sie haben sich statt dessen in die Spirale des Egoismus begeben und leben seitdem das zügellose und gewissenlose Leben der Egomanen, die weder ein Gewissen, noch einen Funken Anstand, noch Respekt vor der Schöpfung und Gott haben. Die Seelenlosen bzw. Psychopathen haben sich in vielerlei Geheimlogen auf der ganzen Welt zusammengeschlossen, in denen sie Dämonen anbeten und nicht davor zurückschrecken, ihnen Menschenopfer, allen voran unschuldige Kinder, zu bringen. Viele der Seelenlosen bzw. Psychopathen sitzen seit Jahren und Jahrzehnten in Schlüssel- und Spitzenpositionen unserer Gesellschaft an den Schalthebeln der Macht und bluten die Erde und die Menschheit aus, die in ihren Augen keinen Wert haben.

Einstmals gab es eine vereinte Menschenwelt. Heute gibt es eine zweigespaltene Menschenwelt, die aus denen besteht, die noch eine Seele, ein Herz und Gewissen haben und denen, die Seelenlose bzw. Psychopathen sind. Dazwischen stehen jene, die mal hierhin und mal dahin tendieren bzw. jenen, die bereit sind, ihre Seele an den Teufel zu verkaufen, weil sie unbedingt in die Macht- und Superreichtum-Ebene aufsteigen wollen.

Diese Spaltung besteht seit jener Zeit, da die Erdentwicklung in das Dunkle Zeitalter, in der indischen Kosmologie auch Kali Yuga genannt, eingetreten ist. Diese Spaltung hat sich über die Jahrtausende immer mehr vertieft. Wir haben es heute mit einer Front zu tun, an der wir alle stehen: Die einen auf der Seite des Lichts, die anderen auf der Seite der Finsternis. Im Zeitalter des Kali Yuga herrschten (und herrschen immer noch) auf der Erde gute Lebensbedingungen für die Anhänger der Mächte der Finsternis; dagegen waren (und sind auch heute noch) die Lebensbedingungen für die lichtvollen Wesen erschwert. Es kam sogar zu einer so starken Dominanz der Anhänger der Mächte der Finsternis, dass diese gezielt die Lebensbedingungen für die lichtvollen Wesen erschwerten, sie unterdrückten, versklavten und ausbluteten. Diese Dominanz besteht auch heute noch, wenngleich ihre Stärke abnimmt und nur noch dadurch erhalten bleibt, dass die Daumenschrauben weiter zugezogen werden.

Die Kultur ist das tragende Element jedes Menschen. Es ermöglicht ihm, dass er „aufrecht“ gehen kann. Hätte er keine Kultur, müsste der Mensch kriechen. Dies ist nur ein symbolisches Beispiel, um bewusst zu machen, welche Bedeutung die Kultur für den Menschen hat. So ist es auch das erklärte Ziel der Wesen der Mächte der Finsternis, den Menschen die Kultur bzw. die Kulturgrundlagen zu entziehen. Die Familienkultur wird z.B. dadurch zerstört, dass man die Ehe als veraltetes, heute unbedeutendes Relikt hinstellt und die freie Liebe mit welchem Partner auch immer propagiert. Die Frauenkultur wird z.B. dadurch zerstört, dass man schon Mädchen einbläut, später einmal keine Kinder zu bekommen, da dies besser für das Klima sei. usw. Die Kommunikationskultur in Form von miteinander reden und sich austauschen wird dadurch zerstört, dass man nur noch über Smartphone miteinander kommuniziert und so kein lebendiger, menschlicher Austausch mehr möglich ist; statt dessen wird der Mensch immer mehr isoliert.

Doch trotz aller Kulturzerstörung: Die grundlegende und ursprüngliche Menschen–und Lebenskultur an ist unzerstörbar. Jedoch ist es in einem dunklen Zeitalter möglich, dass diese temporär von gegensätzlichen Kräften gestört oder sogar ausgeschaltet wird, deren größtes Bestreben die alleinige Herrschaft des Planeten Erde und dieser Welt ist. In ihrem Größenwahn glauben sie, dass sie die ursprüngliche Kulturgrundlage dieser Erde vollkommen zerstören und ihre eigene Egokultur errichten können, in der es dann keine göttliche Schöpfungsinstanz mehr gibt, der sie sich beugen müssen. Ihr größter Triumph aber wird der sein über die Menschheit, denn die Menschen gelten als göttliche Geschöpfe, allerdings nur, solange sie ihre Seele, ihr Herz und ihr Gewissen haben und ein entsprechendes Leben führen. Deshalb tun die „Seelenlosen“ alles, um die Seele der Menschen, die man auch als „Kultur-Seele“ bezeichnen kann, sowie das Herz der Menschen zu verderben und zu zerstören und ihnen ihr Gewissen, das man auch als „Kulturgewissen“ bezeichnen kann, zu rauben.

Wie diese zerstörerische Taktik der Seelenlosen abläuft, kann man heute in unserer Gesellschaft sehr gut sehen. Gegenüber vor 50 Jahren haben sie noch mehr Dampf zugelegt, geradeso, als hätten sie nicht mehr viel Zeit, als nähere sich das Ende des dunklen Zeitalters und damit ihrer Herrschaft. So soll beispielsweise ein flächendeckendes Mobilnetz (5G) alles bis ins Kleinste permanent bestrahlen, gleich einer riesigen Mikrowelle, in der sie sitzen. Die Strahlen dienen nicht dazu, das Internet und die Datenübertragung schneller zu machen, sondern die Menschen zu benebeln, zu verwirren und ihre Desorientierung zu stärken. Anstatt Impulse von ihrem inneren Kultur-Computerprogramm zu vernehmen, vernehmen sie nur noch ein Rauschen, haben Kopfschmerzen und können sich nicht mehr auf das Wesentliche konzentrieren. Dadurch können die Seelenlosen leichter die Seelen manipulieren und verletzen, sowie die Menschen in Situationen bringen, die ihnen Schaden zufügen und ihr Gewissen ausschalten. Jeder Mensch sollte alle verfügbaren Möglichkeiten ergreifen, um sich vor einer Mobilfunk-Dauerbestrahlung zu schützen, z.B. sein Smartphone so oft wie möglich ausschalten, sich mit dem Festnetz verkabeln und alle moderne Technik meiden, die heute so gebaut ist, dass sie permanent strahlt, usw.

Auch soll eine Frühsexualisierung der Kinder und Jugendlichen dazu dienen, ihre Seele und ihr Gewissen möglichst früh zu zerstören, damit sie in die Dunkelheit gezogen werden und nicht unter den Einfluss möglicher lichtvoller Wesen gelangen und dadurch für ein lichtvollen Leben geprägt werden. Ist eine Seele einmal verschmutzt und zerstört, hat sie für alle Zeiten ihr einstmals reines Licht verloren und dieses kann nur durch große Anstrengungen teilweise wieder erreicht werden. Eine zu frühe Sexualität und Sexualisierung ist das größte Verbrechen, das man einer kindlichen Seele antun kann! Aber genau das wird jetzt in unserer Welt verstärkt! Das spricht für sich! Hiergegen sollten sich alle Eltern auflehnen und alles tun, damit ihre Kinder weiter aus dem Bereich der Sexualität und schulischen Sexualerziehung herausgehalten werden.

An dieser Stelle könnte man noch einige andere markante Entwicklungen der heutigen Zeit aufführen, z.B. die Smartphone-Sucht, den Klimawandel-Hype, die Nazi-Diffamierung unliebsamer Kontrahenten usw., die gewaltsame Rassenvermischungsstrategie, die derzeit läuft usw., die zeigen, dass die Seelenlosen ganz massiv daran arbeiten, den Menschen, die jetzt noch eine Seele, ein Herz und Gewissen haben, die Daumenschrauben anzulegen und sie mit Ängsten, Druck und Verleumdungen von ihrem Weg und ihrem Vorhaben, die Seelenlosen zu bekämpfen, abzubringen.

Mein Respekt gilt an dieser Stelle all jenen, die sich von ihrem Weg und ihren Vorhaben die Seelenlosen zu bekämpfen, nicht abhalten lassen, sondern mutig und unbeirrt ihren Weg gehen. Sie werden die Helden eines neuen Zeitalters sein! Wir alle sollten ihren Weg und ihren Kampf unterstützen – wenn schon nicht aktiv, weil wir vielleicht einfach zu feige sind -, dann zumindest passiv, indem wir uns innerlich von der bisherigen Egokultur und ihren Ego-Machthabern verabschieden, und uns statt dessen den „Helden“ zuwenden, ihnen Energie schicken und ihnen die Daumen drücken.

Wir stehen jetzt an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Immer mehr Menschen aus dem Bereich der lichtvollen Wesen, die bis jetzt geschwiegen und die Augen verschlossen haben, wollen dies nicht mehr. Der Bogen ist überspannt. Die Welt, so wie sie jetzt ist, ist für viele nicht mehr zu ertragen. Die immer neuen Regeln und Gesetze der jetzigen Machthaber entbehren nicht nur  jeder Logik, sondern sind so menschenverachtend und menschenfeindlich, dass es zum Himmel schreit. Der Ruf nach einer drastischen Veränderung in den bestehenden Systemen wird immer lauter. Man will keine weiteren, neuen Verordnungen, keine weiteren, neuen Gesetze, keine weiteren, neuen Steuern und Abgaben, keine weitere Zerstörung der Familien, der Landes-, Stadt- und Dorfgemeinschaften und vieles andere mehr.

Viele wollen jetzt nur eins: eine Ordnung, eine stabile, klare, stimmige Ordnung, die ihnen Sicherheit und Geborgenheit gibt, eine Ordnung in der Gesellschaft, im Land, und damit verbunden eine Erhaltung von gewachsenen Traditionen, wie sie seit vielen Generationen besteht. Alles in allem: eine Lebenskultur, die ihr Leben lebenswert und nicht lebensfeindlich macht!

 

 

© Copyright des Artikels und der Fotos liegt bei Helene Walterskirchen www.helene-walterskirchen.de